Barditus

Barditus, der Schlachtgesang der Germanen, den sie mit an den Mund gehaltenen Schilden leise murmelnd begannen und zum lautesten Donner steigerten. Aus den daraus erfolgten Tönen glaubten sie den Erfolg eines Kampfes erahnen zu können (Tac. Germ. 3). Von eben diesem Schlachtgeschrei spricht wohl auch Ammianus Marcellus (Amm. Marcell. XVI 12, 43; 17, 17).
Später führten die Römer diesen Schlachtgesang seiner mächtigen Wirkung wegen unter der allgemeinen Bezeichnung barritus ein (Amm. Marcell. XXI 13, 15).

Lit,: Tacitus, Cornelius: Germania: lateinisch-deutsch. Köln: Anaconda, 2006; Ammianus, Marcellinus: [Libri XIV–XVII]. Milano: Mondadori, 2008; Ammianus, Marcellinus: [Libri XVIII–XXIV]. Milano: Mondadori, 2008.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2