Balor

Balor (kelt.), einäugiger Riese der irischen Mythologie. Er war von gewaltiger Gestalt, viel größer als Menschen. Sein Auge, das böse war, hatte sieben Lider. Hob B. das siebte Lid, so entstand eine alles vernichtende Glut. Nach anderen Versionen wirkte bereits der Blick des geöffneten Auges tödlich. B. war der Großvater des Gottes > Lug und der Anführer der Krieger der > Formore in der Schlacht von Mag Tured. Dabei ließ er sich das Auge aufreißen, wozu es mehrerer starker Krieger bedurfte. Als das Auge offen war, geriet die ganze Gegend in Brand. Lug wuchs an seiner Seite auf und als er B. eines Tages reizte, öffnete dieser sein Auge, doch in dem Augenblick schleuderte Lug einen großen Stein, der durch B.s Auge und Hirn drang. Der Riese fiel tot um, und das Kriegsheer der Formore ergriff die Flucht.

Lit.: Krappe, Alexander Haggerty: Balor With the Evil Eye. Studies in Celtic and French Literature. Repr. d. Ausg. New York, 1927.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2