Baian (Baianus)

Baian (Baianus), Sohn des Zaren Boris II. von Bulgarien aus dem Hause Krum (970–971); großer Magier, von dem gesagt wurde, dass er sich jederzeit in einen Wolf verwandeln könne. Er konnte auch andere Gestalten annehmen und sich unsichtbar machen. B. wird von Jean de Nynauld in seinem Buch De la Lycanthropie erwähnt und ist das erste Beispiel eines > Werwolfs.

Lit.: Nynauld, Jean de: De la lycanthropie, transformation et Extase des Sorciers ou les astuces du Diable sont mises en èvidence [etc.]; avec la réfutation des argumens contraires que Bodin allègue. Paris: Millot, 1615.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2