Bachstelze

Bachstelze (Motacilla alba, Motacilla yarelli), Singvogel der Familie der Stelzen (Motacillidae) und der Ordnung Sperlingsvögel (Passeriformes). Die B. ist in zwei Unterarten über ganz Europa verbreitet. In England lebt die Trauerbachstelze (M. yarelli) mit schwarzem Rücken, im übrigen Europa die weiße B. (M. alba). Die B. lebt in Wassernähe, ist aber  auch auf Wiesen, Wegen und in Städten anzutreffen, wenngleich sie – wie schon der Name sagt – ihr Nest bevorzugt an Bächen baut. Sie wird bis zu 18 cm groß, hat ein Gewicht von ca. 25g, wird bis zu 10 Jahre alt und ist auch paranormologisch interessant.
Begegnet einem überraschend eine B., so soll das auf baldigen Besuch hindeuten. Wer ihr Nest zerstört, dem droht die Vernichtung des eigenen Hauses durch Überflutung. Sieht eine ledige Frau im Frühjahr bei der Ankunft der Vögel zuerst zwei Bachstelzen beisammen, so heiratet sie in diesem Jahr (Grimm, 1087).

Lit.: Ölschlegel, Helmut: Die Bachstelze: Motacilla alba. Wittenberg Lutherstadt: Ziemsen, 1985; Grimm, Jakob: Deutsche Mythologie. 3 Bände. Nachdruck der von Elard H. Meyer besorgten 4. Auflage. Berlin 1875 bis 1878. Wiesbaden: Drei Lilien, 1992; Wehr, Christian: Lexikon des Aberglaubens. München: Heyne, 1992.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2