Bachja ben Josef Ibn Pakuda

Bachja ben Josef Ibn Pakuda (11. Jh.), spanischer Kabbalist und Autor des bekannten „Buches der Herzensverpflichtungen“ (Sefer Chowot haLwawoth), der ersten systematischen Darstellung der jüdischen Ethik und geistigen Erbauung. B. gilt als einer der beliebtesten jüdischen Autoren des Mittelalters. Das Werk, das er um 1080 in Arabisch verfasste, unterteilt die Verpflichtungen, die jeder religiöse Mensch hat, in „Pflichten der Körperteile“ (alle Handlungen, die den Körper betreffen) und „Pflichten des Herzens“ (alles, was das innere Leben, die Einstellung oder Motivation eines Menschen einschließt).

Lit.: Bahyê Ben-Yôsef: Das Buch der Pflichten des Herzens: die zweite, dritte und vierte Pforte der Naturbetrachtung, des Gottesdienstes und des Gottvertrauens / von Bachja b. Josef Bakuda. Ins Hebr. übertr. von Juda Tibbon, ins Dt. von Em. Baumgarten. Mit einem Vorw. von Selig Bamberger. Hamburg: Kramer, 31922.   

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2