Bach, Dr. Edward

Bach, Dr. Edward (*24.09.1886 Birmingham; † 27.11.1936), britischer Arzt, Entdecker der durch Sonnenenergie gewonnenen Bach-Blütenessenzen (> Bach-Blüten-Therapie), die das energetische Muster bestimmter Wildblüten gespeichert haben (sollen). Nach längerer Tätigkeit als Leiter und Assistenzarzt auf der Unfallstation des University College Hospital in London eröffnete er eine ärztliche Praxis in London. Auf der Suche nach einem natürlicheren Heilsystem zog er 1930 nach Wales, um sich ganz der Erforschung der dort beheimateten Pflanzen zu widmen. Im Verlauf von sieben Jahren sonderte er 38 Wildpflanzen aus. Er war überzeugt, die individuelle Heilkraft der Pflanzen durch Auflegen der Hände auf die Blumenblätter zu erkennen. Die Blüten wurden gesammelt, in Schalen mit klarem Wasser gegeben und drei Stunden lang der Sonne ausgesetzt. Dann wurde das Wasser abgeseiht und die Blütenessenzen zu Heilzwecken eingesetzt. Zur Sonnenmethode kam noch die des Abkochens hinzu.
B.s Sensibilität war so stark, dass er, bevor er die Heilkraft einer Pflanze entdeckte, jene seelischen Zustände, die durch die Heilkraft der betreffenden Pflanze behoben werden sollten, selbst fühlte. Jede Krankheit ist nach B. gleichsam die Verfestigung einer geistigen Einstellung. Deshalb brauche man nur den vorherrschenden Seelenzustand eines Patienten zu behandeln, und die Krankheit würde verschwinden. So sollen mit den gewonnenen Essenzen Gemütsleiden wie Angst, Einsamkeitsgefühle, Erschöpfungszustände, Überempfindlichkeit und Verzagtheit behoben werden.
Zu den seelischen kamen noch körperliche Symptome und Schmerzen hinzu, die B. bei jeder Diagnose selbst an sich verspürte. Zudem durchlebte er oft schon Stunden, bevor der Patient ihn aufsuchte, dessen ganze Symptomatik an sich selbst. Die letzten Lebensjahre ließ er sich nur mehr von seiner > Intuition leiten.
Seine Essenzen sind als Bach-Blüten-Therapie bekannt geworden. Zu den verwendeten Pflanzen gehören u. a. Sonnenröschen und Espe (gegen Angst), Wasserfeder (gegen Einsamkeitsgefühle) und Holzapfel (gegen Verzagtheit). Diese Zuordnung der Pflanzen zur jeweiligen Krankheit beruht nicht auf wissenschaftlichen Untersuchungen, sondern auf persönlicher Intuition.

Lit.: Weeks, Nora: Edward Bach: Entdecker der Blütentherapie; sein Leben – seine Erkenntnisse. Aus dem Engl. übertr. von Christian Quatmann. München: Heyne, 1997; Heile dich selbst mit den Bach-Blüten / Edward Bach; Jens-Erik Petersen. Aus dem Engl. von Karl Friedrich Hörner. [Teil 2 (mit Ausnahme der Original-Bach-Texte) wurde aus dem Dän. übers. von Giovanni Dellefant]. München: Droemer Knaur, 1998; Bach, Edward: Gesammelte Werke: von der Homöopathie zur Bach-Blüten-Therapie. [Dt. Übers. von Karl Friedrich Hörner]. Grafing: Aquamarin-Verl., 2003; Bach, Edward: Blumen, die durch die Seele heilen: ausgewählte Originalschriften. Zsgest. und eingef. von Mechthild Scheffer. Berlin: Ullstein, 2004.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2