Bacabs

Bacabs („Söhne“), die vier Söhne von > Itzamná und > Ixchel, die als vier riesenhafte Schutzgötter der > Maya den Himmel auf ihren Schultern tragen. Sie sind gesetzt über je eine der vier Weltgegenden mit deren Winden, über einen 65-tägigen Abschnitt des heiligen Jahres von 260 Tagen und über einen von vier Jahren. Ihre Namen und die sie charakterisierenden Farben sind: Kan (gelb) für den Süden, Chac (rot) für den Osten, Ek (schwarz) für den Westen und Zac (weiß) für den Norden. Die Maya stellten sich die Erde nämlich flach mit vier Ecken vor, die durch die genannten vier Farben gekennzeichnet sind.

Lit.: Webster, David (ed.): The House of the Bacabs, Copán, Hondouras. Washington, D. C.: Dumbarton Oaks Research Library and Collection, 1989.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2