Babia Góra

Babia Góra (poln.; slowak. Babia hora; oberschlesisch, Babjo Gura), Hexen-Berg, Teufelsspitze, mit seinen 1.725 m der höchste Berg der Beskiden an der polnisch-slowakischen Grenze. B. wurde erstmals im 15. Jh. von dem Chronisten Jan Długosz erwähnt und tauchte 1558 auf einer Karte auf. Im Volksglauben gilt er als ein Ort der > Hexensabbate.

Lit.: Tischler, Ernst: Die östlichen Beskiden im Gebiete des Bielitzer Beskiden-Vereins (von der Weichsel bis zur Babia Góra) mit e. Anh. über d. Tatragebirge. W. Fröhlich (Br[üder] Hohn), 1925.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2