Ba-shar‛

Ba-shar‛, eine Gruppe von orthodoxen Derwischbuderschaften, die „mit dem religiösen Gesetz“ konform gehen und der skripturalen Tradition des Islam, vereinfacht gesagt, der „Religion der Moschee“, nahestehen. Diese Bruderschaften vertreten einen gemäßigten > Sufismus, der entweder ethische Elemente betont (Bagdad-Schule) oder durch ekstatische Visionen zur Gotteserfahrung zu gelangen versucht. Dabei spielen gnostische Ideen, Kontemplation und > Askese eine wichtige Rolle.
Die beiden wohl größten Derwischbruderschaften, Quadiriyya und Suhrawardiyya, sind in diesem Sinne orthodox ausgerichtet. Die Quadiriyya, gegründet von ‛Abdul Quadir Gilani (1077–1166), breitete sich seit dem 12. Jh. vom Irak nach Westen bis Afrika und nach Osten bis Indonesien aus.

Lit.: Frembgen, Jürgen Wasim: Reise zu Gott: Sufis und Derwische im Islam. Orig,-Ausg. München: C. H. Beck, 2000.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2