Aziel

Aziel (Aciel), in der Zauberliteratur des späteren Mittelalters und der Renaissance häufig erwähnter Dämon, der, ähnlich > Mephistopheles, auch Höllenfürst ist. A. ist so schnell wie die Gedanken des Menschen und wird zur Geldbeschaffung beschworen.
Für den Okkultisten und Rosenkreuzer Karl > Weinfurter ist A. (Haziel) als neunter Engel (> Genius) der Gott der Barmherzigkeit. Angerufen wird er mit dem Psalm 25,6: „Denk an dein Erbarmen, Herr, und an die Taten deiner Huld; denn sie bestehen seit Ewigkeit.“ Dieser Genius gibt die Barmherzigkeit Gottes, Freundschaft und Zuneigung hoher Persönlichkeiten sowie die Durchführung gegebener Versprechen wieder. Ihm unterstehen Vertrauen und Versöhnung.

Lit.: Weinfurter, Karl: Mystische Fibel: ein Handbuch für die Schüler der praktischen Mystik; erster Band / Dt. Bearb. v. Erich Sopp. Sersheim / Wttbg.: Osiris Verlag, 1954.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1