Avebury

Avebury, ein kleines Dorf in Wiltshire, im Südwesten Englands, ist der Fundort eines Henge-Monuments der Steinzeit. Mit 427 m Durchmesser handelt es sich dabei um den größten > Steinkreis der Welt. Er wurde um 3000–2000 v. Chr. errichtet, ungefähr zu der Zeit oder vielleicht einige Jahre früher als > Stonehenge, und bedeckt ein Fläche von 11.5 ha. Der Kreis ist umgeben von einem (damals) 17 m tiefen Wallgraben mit mehreren Steinkreisen und Steinsetzungen im Abstand von etwa 11 m zueinander. Der große Steinkreis hatte 98 Sarsen-Menhire. Innerhalb des großen Kreises befinden sich zwei weitere Kreise mit damals 30 unbearbeiteten > Menhiren, die um die 40 Tonnen schwer sind. Wie die Steine von Stonehenge stammen sie aus den Marlborough Downs. Heute stehen jedoch nur mehr 27 Menhire. Die meisten wurden schon vor Jahrhunderten zerstört, um das Dorf aufzubauen, welches jetzt im Kreis steht. Die zwei kleineren Steinkreise fungierten ziemlich sicher als die Ritual- und Zeremonieplätze von Avebury. Vom nördlichen Steinkreis sind nur noch wenige Menhire sichtbar. Die 2.5 km lange und sehr eindrucksvolle West Kennet Avenue verband das Hauptmonument mit dem (heute wenig spektakulären) „The Sanctuary“.

Lit.: Burl, Aubrey: Prehistoric Avebury. 2nd ed., new fully rev. ed. New Haven, Conn. [u. a.]: Yale Univ. Press, 2002; The Avebury Landscape: Aspects of the Field Archaeology of the Marlborough Downs / ed. by Graham Brown. Oxford: Oxbow Books, 2005.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1