Avalokiteshvara

Avalokiteshvara auch Avalokiteśvara, Alokita oder Lokeshvara (sanskr., vollkommene Erleuchtung; der Herr, der herabschaut; der Klang, der die Welt erleuchtet, usw.), einer der bedeutendsten > Bodhisavattas im > Mahayana. Wenngleich A. verschiedene Interpretationen erfährt, so verkörpert er letztlich doch einen der beiden wesentlichsten Aspekte der Buddhaschaft, nämlich das Erbarmen (> Karuna), weshalb man ihm oft auch den Beinamen „Mahakaruna“, das Große Erbarmen, gibt. Der Ausdruck wird gewöhnlich im Buddhismus verwendet. A. ist ein Wesen, das die vollkommene Erleuchtung erreichte, gleichwohl aber den Schwur getan hat, nicht eher in das > Nirwana einzugehen, als bis alle Wesen erlöst sind. So geht er aus Mitleid in die Hölle, um die leidenden Wesen zu erlösen. Im Volksglauben schützt er zudem vor Naturkatastrophen und gewährt Kindersegen. Auf ihn bezieht sich das berühmte Mantra: Aum mani padme hum (O du Kleinod im Lotos). Die > Lotosblume ist Symbol des Absoluten.
In China hat A. sich zur weiblichen Göttin > Kuan Yin und in Japan zu > Kwannon, auch Kannon, entwickelt. In Tibet gilt der Großlama von Lhasa als seine Verkörperung und in Nepal ist A. der Schöpfer der jetzigen Welt.
Die theosophische Erklärung sieht in A. den dritten Logos der abendländischen Philosophie, der sowohl göttlich als auch menschlich ist.
Ikonographisch kann A. in verschiedenen Formen auftreten, meistens zweiarmig, im Tantrismus vier- oder sechsarmig, häufig mit einem Rosenkranz. In der Flechtenkrone trägt er das Bild > Amitabhas. Wenn A. mit zehn oder elf Gesichtern dargestellt wird, deutet dies auf seine Allseitigkeit.

Lit.: Mallmann, Marie Thérèse de: Introduction à l’étude d’Avalokitecvara / Préf. de Paul Mus. Dessins de Jeannine Auboyer. Paris: Pr. universit. de France, 1967; Chün-fang, Yü: Kuan-yin: the Chinese transformation at avalokitesvara. New York: Columbia Univ. Pr., 2001; Die Meditation und Rezitation des großen Mitgefühls: „zum Wohle der Lebewesen den Himmelsraum erfüllend“; tibetische Umschrift und deutsche Übersetzung (leicht bearbeitet); [ein Praxistext zu Avalokiteshvara] = (Chenresig-Puja) / Klaus Beutler (Hrsg.). Fürth: Chödzong, 2003.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1