Autólykos

Autólykos, Sohn des > Hermes, Großvater des > Odysseus (mütterlicherseits). A. ist als schlauer Rinderdieb bekannt, den Hermes persönlich im Diebeshandwerk unterwiesen hat. In > Sisyphos findet er schließlich seinen Meister. Bei einem Besuch bei A. erkennt dieser seine gestohlenen Rinder am Monogramm, das er ihnen in die Hufe gebrannt hat, und lernt dabei auch die Tochter des A., Antikleia, kennen, die er vor ihrer Heirat mit Laertes verführt hat und die so Mutter des Odysseus wird. Durch diese Genealogie des Odysseus sollte dessen überlegene Schlauheit mit dem Erbgut des Vaters Sisyphos und des Großvaters Autólykos erklärt werden.

Lit.: Homer Od. 19, 394 ff.; 24, 333f.; Hunger, Herbert: Lexikon der griechischen und römischen Mythologie: mit Hinweisen auf das Fortwirken antiker Stoffe und Motive in der bildenden Kunst, Literatur und Musik des Abendlandes bis zur Gegenwart. 8., erw. Aufl. Wien: Verlag Brüder Hollinek, 1988.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1