Autokinetisches Phänomen

Autokinetisches Phänomen (griech. autos, selbst; kinein, bewegen; engl. autokinetic phenomenon), selbstbewegendes Phänomen, das eintritt, wenn jemand in einem abgedunkelten Raum einen feststehenden Lichtpunkt fixiert, bis dieser sich zu bewegen beginnt. Es handelt sich dabei um eine optische Täuschung. Muzaffar Sharif nutzte das A. P., um in einer Gruppensituation Konformität hervorzurufen. Diese Bewegungstäuschung kann auch zur Bestimmung der Suggestibilität herangezogen werden und ist zudem bei Beobachtungen von außergewöhnlichen Bewegungen im Dunkeln zu beachten, die nicht selten als > Geistererscheinungen, > Ankündigungen oder > Raps empfunden werden.

Lit. Sharif, Muzaffar: A Study of Some Social Factors in Perception. New York: Columbia Univ., 1935.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1