Außerirdische

Außerirdische (engl.: aliens), Wesen von einem anderen Planeten oder aus einer anderen Dimension. Die Vorstellung von A. wird meist mit > UFOs in Verbindung gebracht. Aus irgendeinem Gebiet des Kosmos sollen A. mit > fliegenden Untertassen und „Mutterschiffen“ zur Erde kommen. So sei es 1947 zu einem UFO-Absturz bei Roswell in New Mexico in der „Area 51“ gekommen, die Teil einer abgesperrten Militärbasis in der Nähe des Groom Dry Lake in Nevada ist. Diese Ansicht hat der Amateur-Astronom George > Adamski aufgestellt, der behauptete, bereits 1946 Fotos von UFOs gemacht zu haben und 1952 mit Außerirdischen in Kontakt getreten zu sein. 1997 versuchte die Nasa das Gerücht zu widerlegen, offenbar vergeblich, denn es besteht nach wie vor die Ansicht, die US-Regierung habe das Raumschiff und seine Besatzung geborgen und treffe sich seitdem im Geheimen mit den A. Diese Behauptungen führten zu einem steilen Anstieg von UFO-Sichtungen. Zudem sollen A. Menschen entführt und Spuren (z. B. Viehverstümmelungen) sowie die sog. > Kornkreise hinterlassen haben. Auserwählten Propheten hätten sie gelegentlich Weisheiten wie das > Buch Urantia vermittelt. Esoteriker gehen dabei vielfach davon aus, dass A. friedfertige Absichten haben, eine höhere Intelligenz besitzen und den Bewohnern der Erde wesentliche kulturelle Impulse gegeben hätten. > Präastronautik.

Lit.: Leslie, Desmond: Fliegende Untertassen landen / George Adamski. [Dt. Übertr.: S. S. Fitz Randolph]. Stuttgart u. a.: Europa-Verlag, 1954; Adamski, George: Im Innern der Raumschiffe. Gütersloh: Ventla-Verl., 1995; Alien Discussions: von Außerirdischen entführt; Forschungsberichte und Diskussionsbeiträge zur Konferenz am Massachusetts Institute of Technology (MIT), Cambridge, über das Abduktionsphänomen / Geleitwort von David E. Pritchard und John E. Mack. Frankfurt a. M.: Zweitausendeins, 1996.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1