Auspicium

Auspicium (lat., „Vogelschau“), Zukunftsdeutung aus dem Verhalten der Vögel, mit der man schon in der Antike den Willen der Götter zu erkunden suchte. Beobachtet wurden Flugrichtung, Stimmen, Art der Futteraufnahme (bei Hühnern). Bei den Griechen war, laut Homer, > Kalchas ein besonderer Kenner dieser Kunst. Von einigen mythischen > Sehern, z. B. > Teiresias und > Melampus, auch dem germanischen > Sigurd, wird gesagt, sie hätten die Sprache der Vögel verstanden. Die Deutung der Auspicia bzw. Auspizien wurde von den > Auguren vorgenommen und sollte den römischen Staat bei wichtigen Entscheidungen unterstützen.

Lit.: Bleicken, Jochen: Zum Begriff der römischen Amtsgewalt: auspicium, potestas, imperium. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 1981; Bonin, Werner F.: Lexikon der Parapsychologie und ihrer Grenzgebiete. Frankfurt a. M.: Fischer, 1981.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1