Ausfahrtsegen

Ausfahrtsegen, Reisesegen. Die vielerlei Gefahren der Reisen im Mittelalter führten zum Gebrauch von Ausfahrt- und Reisesegen durch Vermittlung der Kirche oder aus eigenem Antrieb. Der deutsche A. ist eng verwandt mit dem Morgen-, Schutz- und Waffensegen. Solche deutsche Segensformen liegen seit dem 12. Jh. vor, wie der Weingartner Reisesegen, der Murier Segen u. a. Ähnliche Segen waren bis in unsere Zeit in Umlauf.

Lit.: Franz, Adolph: Die kirchlichen Benediktionen im Mittelalter. Sonderausg. Graz: ADEVA, 1960; Denkmäler deutscher Poesie und Prosa aus dem VIII.–XII. Jahrhundert / hrsg. von K. Müllenhoff und W. Scherer. 4. Aufl.: unveränderter Nachdruck der 3. Aufl. von 1892. Berlin [u. a.]: Weidmann, 1964.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1