Ausfahren

Ausfahren, Ausziehen der Teufel aus einer besessenen Person. „Das Ausfahren der Teufel ist für den Besessenen eine große körperliche Anstrengung“ (Rodewyk, S. 252). So musste sich, nach Rodewyk, Magda in der ersten Besessenheitsperiode auf den Boden legen, um beim Ausfahren der Teufel nicht verletzt zu werden. Für die Teufel bedeutet das Ausfahrenmüssen eine große Qual.
Die normale Form des Ausfahrens ist nach Rodewyk das Ausfahren aus den oberen Luftwegen, es gibt aber auch das Ausfahren nach unten. Die durchschnittliche Dauer des Ausfahrens wird mit einer halben bis einer Stunde angegeben.

Lit.: Rodewyk, Adolf: Dämonische Besessenheit heute: Tatsachen und Deutungen. Aschaffenburg: Paul Pattloch, 1976.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1