Aus-dem-Haus-Rufen

Aus-dem-Haus-Rufen, Bezichtigung ins Angesicht, das den bäuerlichen Fehderitualen entstammt und durch Prozesse belegt ist. Das beste Beispiel dafür bietet Johan Bock, gegen den 1667 ein Verfahren wegen Hexereiverleumdung geführt wurde. Laut Anklage hatte er sich „in schmäh- vnd schändung seines nächesten ganz frevelhaffter, grausahm vnd erschrecklicher weise verstiegen“ (Walz, S. 329). Auch nach der Klage der Verleumdeten hatte er „schier alle abend solche persohnen ... offentlich auff der straßen für hexen und zauberer aus geruffen“ (Walz, S. 329).

Lit.: Walz, Rainer: Hexenglaube und magische Kommunikation im Dorf der frühen Neuzeit: die Verfolgungen in der Grafschaft Lippe. Paderborn: Schöningh, 1993.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1