Aurum potabile

Aurum potabile (lat.), alchemistische Bezeichung für trinkbares Gold. Dem Trinkgold kommt nach dem > Stein der Weisen (Lapis philosophorum) medizinisch gesehen die zweitwichtigste Stellung in der Alchemie zu. Es galt als Lebenselixier und konnte nach Ansicht der meisten Alchimisten nur aus dem Stein der Weisen oder einer seiner Vorstufen gewonnen werden. In der modernen Medizin spielen feinstverteiltes Gold bzw. lösliche Goldverbindungen heute eine Rolle in der Herztherapie.

Lit.: Principe, Lawrence M.: Alkahest. In: Claus Priesner/Karin Figala (Hg.): Alchemie. Lexikon einer hermetischen Wissenschaft. München: Beck, 1998.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1