Aurinia

Aurinia, auch Albrinia oder Albruna, alte germanische Magierin, Wahrsagerin und Priesterin (Horst 1825, Bd. 5, S. 331). A. oder Albruna war vermutlich der Beiname einer weissagenden Frau, der vielleicht „die mit dem > Geheimwissen der > Alben Versehene“ bedeutet (DNP > Albruna) bzw. auf eine Frau verweist, die mit der „Runenkraft der > Elfen“ begabt war (Paulys Real-Encyclopädie). Tacitus (Germ. VIII) vermerkt, dass A. schon vor > Veleda fast wie eine Göttin geachtet wurde. A. lebte vermutlich in der Zeit des Drusus (Hoops).

Lit.: Horst, Georg K.: Zauber-Bibliothek, 6 Bde. m. e. zusätzl. Registerband. Mainz, 1821–1826; Paulys Real-Encyclopädie. Hg. v. G. Wissowa u. a. Stuttgart, 1894ff., Bd. 1, 1894; Hoops, Johannes (Hg.): Reallexikon der Germanischen Altertumskunde. Unter Mitwirkung zahlreicher Fachgelehrter, 4 Bde. Straßburg: Karl J. Trübner, 1911–1919; DNP = Der Neue Pauly. Enzyklopädie der Antike. Hg. v. Hubert Cancik u. Helmuth Schneider, Bd. 1ff. Stuttgart; Weimar: J. B. Metzler, 1996ff.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1