Aurafotografie

Aurafotografie, Erfassen der > Aura mittels bildgebenden Verfahren wie Fotografie, Videoaufzeichnungen, digitalem Bilderfassen und Bildgestalten. Dabei sollen vor allem Farben und Ausstrahlung der Aura reproduziert werden. Im Aurafeld soll sich der Mensch als eine komplexe Einheit von Körper, Emotionen, Gedanken und anderen geistigen Vorgängen wie > Intuition, > Kreativität und > Weisheit widerspiegeln. Es handelt sich hierbei um „natürliche Ausstrahlungen“ des Menschen, weshalb es falsch ist, die > Kirlian-Fotografie als A. zu bezeichnen, da bei Ersterer an der Peripherie des Organismus die Entladung eines induzierten Stromes und nicht die durch den Körper, die Emotionen und das Denken modifizierte natürliche Ausstrahlung gemessen wird.
Die A. ist noch umstritten, wenngleich der Mensch vornehmlich nach seiner „Ausstrahlung“ bewertet wird.

Lit.: Lichtbilder der Seele: Psi sichtbar gemacht; alles über Kirlians Aurafotografie / Stanley Krippner; Rubin, Daniel (Hg). Bern u. a.: Scherz, 1975; Sonnenschmidt, Rosina: Das große Praxisbuch der englischen Psychometrie und der Atemenergetik. Sauerlach: Ehlers Verlag Gmbh, 1999; Virag, Rositta: Aura-Fotografie: Interpretation; das praktische Handbuch zur Interpretation von Aura-Fotos. Loibichl am Mondsee: GELA, 2003.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1