Auradiagnose

Auradiagnose (griech.), Beurteilung des Gesundheitszustandes einer Person nach der Art der Aura. Einige Sensitive behaupten, die Fähigkeit zu besitzen, die > Aura zu sehen und anhand ihrer Eigenart den Gesundheitszustand eines Menschen beurteilen zu können. So behauptet der Pole Dr. Jerzy Rejmer, dass er die Löcher in der bioenergetischen Aura erkennen könne und anhand dieser Löcher imstande sei, Krankheiten zu diagnostizieren. Dieses Erkennen erfolgt meist durch Abtasten der Person, ohne sie zu berühren. Manche geben an, die Aura zu sehen, und beurteilen Gesundheitszustand bzw. Krankheit und Persönlichkeit der betreffenden Person nach Farbe, Stärke und Ausmaß der Aura.

Lit.: Resch, Andreas: Exotisches Psi. Paranormales in anderen Kulturen. Baler Psi-Tage 1986. In: Grenzgebiete der Wissenschaft 36 (1987) 1, 14–38; Grasse, Ellen: Chakren- und Auradiagnose: Krankheiten erkennen und heilen durch Energiearbeit [mit Farbtest]. München: Droemer Knaur, 1995.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1