Aumont, Peter von

Aumont, Peter von. Legendärer Tempelritter, der nach der Ermordung des Großmeisters, Jacques > De Molay, am 18. März 1314 nach Schottland floh und die Nachfolge des dortigen Großmeisters antrat. So lautet jedenfalls die Legende, auf welche Freiherr von Hund (1722–1776) seine Gründung der „Strikten Observanz“ stützte. Wie immer man auch zu diesen Aussagen steht – sicher ist, dass zumindest einige Templer nach Schottland kamen, unsicher ist jedoch, wie viele. Entscheidend ist, dass selbst eine kleine Anzahl Templer in der Lage gewesen wäre, durch ihre gute Ausrüstung (zur damaligen Zeit die Beste überhaupt) für die schottischen Heere eine wahre Bereicherung darzustellen. Allerdings gibt es außerhalb freimaurerischer Historikerkreise keine Aufzeichnungen über ein Mitwirken der Templer in der Schlacht von Bannockburn am 23. / 24. Juni 1314.

Lit.: Lennhoff, Eugen: Internationales Freimaurerlexikon / Oskar Posner; Dieter A. Binder. München: Herbig, 2000.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1