Augeas

Augeas oder Augias (griech.), König von Elis. Seine Abstammung ist unsicher. Man gibt ihm > Helios oder > Neptun und verschiedene Nymphen zu Eltern. Bekannt wurde er als einer der > Argonauten und noch weit mehr durch sein Verhältnis zu > Herakles. A. war im Besitz riesiger Viehherden, deren Ställe viele Jahre nicht ausgemistet wurden, bis Herakles auftrat, der an seinem Stall die Kräfte, die > Jupiter ihm verliehen hatte, erprobte. Er reinigte den Stall, indem er die beiden Ströme Alpheus und Peneus durch die Stallungen leitete. Dieser Augiasstall steht im übertragenen Sinn für sprichwörtliche Unordnung und Verschmutzung.

Lit.: Holzapfel, Otto: Lexikon der abendländischen Mythologie. Sonderausg. Freiburg u. a.: Herder, 2002; Vollmer, Wilhelm: Wörterbuch der Mythologie. Erftstadt: area verlag gmbh, 2004.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1