Audition colorée

Audition colorée (fr., Farbenhören), bei manchen Menschen vorkommende Form der > Synästhesie, wobei einzelne Töne oder Klänge bestimmte Farberlebnisse hervorrufen, wie z. B. der Ton C die Vorstellung von Blau, der Klang der Trompete die Vorstellung von Rot.

Lit.: Flournoy, Théodore: De Phénomène de synopse: audition colorée; photismes, schèmes visuels, personifications. Paris: Alcan, 1893; Suarez de mendoza: L’audition colorée. 2., überarb. u. erg. Ausg. Paris: Soc. D’ed. scient., 1899; Mahling, Friedrich: Das Problem der „Audition colorée". Leipzig: Akad. Verl. Ges., 1926; Bos, Maria C.: Über echte und unechte audition colorée. Leipzig: Barth, 1929.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1