Aubrey, John

Aubrey, John (1626–1697), berühmter englischer Altertumsforscher und Volkskundler, der sich als einer der ersten Sammler von Geistergeschichten Englands verdient gemacht hat. Dank A. sind viele alte Anekdoten über Feen erhalten geblieben, so etwa in seinen Werken Hypomnemata Antiquaria, Natural History of Surrey, Remaines of Gentilisme und seinen beiden County Histories, vor allem aber in den Miscellanies (1696). Sein Interesse für das Paranormale war stark durch persönliche Erfahrungen geprägt. So hörte er kurz vor dem Tod seines Vaters unerklärliche Geräusche. Er lag völlig wach in seinem Bett, als er dreimaliges deutliches Klopfen am Kopfende des Bettes, wie von einer Rute, vernahm. Dieses Ereignis sowie andere Zeugenaussagen überzeugten ihn völlig von der Existenz der Geisterwelt.

W.: Remaines of Gentilisme and Judaisme. London, 1881; Miscellanies upon Various Subjects. To which is added Hydriotaphia; or, Urn Burial by Sir Thomas Browne. London, 1890.
Lit.: Briggs, Katharine Mary: A Dictionary of Fairies, Hobgoblins, Brownies, Bogies and Other Supernatural Creatures. London: Allen Lane, Penguin Books Ltd., 1976.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1