Atwood, Mary Anne

Atwood, Mary Anne (1813–1910), alchemistische Schriftstellerin, Tochter des ebenfalls an der hermetischen Philosophie interessierten Thomas South aus Gosport, England. Ihr 1850 unter ihrem Mädchennamen M. A. South veröffentlichtes Buch A Suggestive Enquiry into the Hermetic Mystery befasst sich mit der spirituellen Seite der > Alchemie, die im 19. Jh. völlig vernachlässigt wurde. Kurz darauf reute sie die Veröffentlichung, weil sie Angst hatte, Geheimnisse preisgegeben zu haben, die geheim bleiben sollten, und vernichtete so viele Exemplare als sie aufkaufen konnte, um sie unwürdigen Scharlatanen zu entziehen. Nach ihrem Tod erschien jedoch 1918 eine Neuausgabe eines der wenigen verbliebenen Bücher mit einem Vorwort von Walter Leslie Wilmshurst und Denkwürdigkeiten von A. Eine weitere Ausgabe kam 1920 heraus. 1960 wurde die Wilmshurst-Ausgabe von Julian Press , N.Y., nachgedruckt. Die Arbeit gibt einen guten Einblick in die Gedankenwelt der Antike und des Mittelalters zum Thema der Alchemie und umfasst in der Erstausgabe XXV + 531 Seiten.

W.: A suggestive Inquiry into the Hermetic Mystery, with a dissertation on the more celebrated of the alchemical philosophers, being an attempt towards the recovery of the ancient experiment of Nature (By Mary Anne South, afterwards Atwood. London: Trelawna Sudners, 1850; South, afterwards Atwood, Mary Anne: A suggestive Inquiry into the Hermetic Mystery, with a dissertation on the more celebrated of the alchemical philosophers, being an attempt towards the recovery of the ancient experiment of nature. New edition: with an introduction by Walter Leslie Wilmshurst. Also an appendix containing the memorabilia of Mary Anne Atwood. William Tait: Belfast, 1918.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1