Atlakvida

Atlakvida (Ältere Edda), altnordisches Lied der Heldensage über Atli, den Hunnenkönig, das zur ältesten Schicht der > Edda gehört. Giukis Tochter, > Gudrun, die nordische Frauengestalt der Kriemhild in der Völsungasaga, einer der Versionen des Nibelungenstoffes, rächt den Tod ihrer Brüder Gunnar und Högni (Hagen) am Hofe Atlis auf grausame Weise. Zuerst tötet Sie Atlis Söhne, daraufhin Atli, den Hunnenkönig selbst, verbrennt die Halle mit allem Gesinde und gibt sich anschließend den Tod in den Flammen. Das „Alte Atlilied“ ist die wichtigste Quelle zur älteren Stoffgeschichte des > Nibelungenliedes. A. ist auch das einzige Heldenlied, dessen Dichter man in Thorbjörn Hornklofi zu erkennen glaubt, der Ende des 9. Jahrhunderts Skalde (Dichter) am Hof des norwegischen Königs Harald Schönhaar war.

Lit.: Die Edda: Götterdichtung, Spruchweisheit und Heldengesänge der Germanen / übertr. von Felix Genzmer. Eingeleitet von Kurt Schier. Rheda-Wiedenbrück; Gütersloh: RM-Buch-und-Medien-Vertrieb [u. a.], 2004.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1