Athor

Athor oder Athyr (ägypt., „Urnacht“), Göttin der Nacht, die als solche auch der verborgene Ursprung aller Dinge war. Sie wurde hauptsächlich zu Athribis im Delta verehrt. Die Stadt soll von ihr den Namen haben. Von den Griechen wird sie mit > Aphrodite, von den Römern mit > Venus verglichen. Auf Münzen von Athribis ist sie als weibliche Figur mit einem Spieß in der linken und einem Vogel in der rechten Hand dargestellt. Ihr heiliges Tier ist die Kuh, weshalb sie auch mit einem Kuhkopf bzw. einem Menschenkopf mit zwei Hörnern und einer Scheibe oder überhaupt als Kuh dargestellt wird. A. wird zum Teil auch mit „Haus des > Horus“ übersetzt und mit > Hathor, der Göttin der Fruchtbarkeit und Liebe, gleichgestellt. Schließlich ist A. noch der Name des 161. Planetoiden.

Lit.: Vollmer, Wilhelm: Wörterbuch der Mythologie. Erftstadt: area verlag gmbh, 2004.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1