> Asyl - Lexikon der Paranormologie - IGW-Resch
LEXIKON DER PARANORMOLOGIE                                                  Index   A - Z
Band 1

Asyl

Asyl (griech. ásylon, Freistätte, als Attribut zu hierón, heilig), Zufluchtsort, an dem Bedrohte vor ihren Verfolgern Schutz und Sicherheit finden, von welchem man Lebewesen und Sachen (a ) nicht (sylon) wegbringen darf. Ein asylos topos war somit ein heiliger Ort, an dem es verboten war, Personen oder Sachen wegzuführen. Hier spiegeln sich Anschauungen von einer Teilung der Wirklichkeit in heilig und profan wider. Diese Anschauungen finden sich weltweit. So waren im klassischen Griechenland die Heiligtümer grundsätzlich Stätten, zu denen der Schutzsuchende seine Zuflucht nehmen konnte. Im Alten Testament wurden ganze Städte zu A. erklärt, insbesondere boten die „Hütte des Herrn“, der > Altar und die > Altarhörner Asyl. In Rom wurde ein Asylrecht erst in der Kaiserzeit in Ansätzen für Sklaven bekannt, die sich in Kaisertempel oder zu Kaiserstatuen flüchteten; doch wurde jemand, der zu den Kaiserstatuen floh, erst 386 durch ein Gesetz für 9 Tage geschützt.
Von Seiten der Kirche wurde auf dem Konzil von Orange 441 festgelegt, dass Asylsuchende nicht ausgeliefert werden dürften. Vom Mittelalter bis zum 18. Jh. spielte das auch heute noch von der Kirche beanspruchte Asylrecht der Kirchen, Kirchhöfe, Pfarrhöfe und Klöster eine segensreiche Rolle. Mit der Zeit nahm die Kirche immer mehr strafbare Handlungen vom Asylrecht aus.
A. war nicht nur Haus der Zuflucht vor der verfolgenden Behörde, sondern auch vor möglichen zauberischen Bedrohern, wie verfolgenden Hexen, Toten, Wilde Jagd.
In der Magie ist der „Zauberkreis“ das Asyl gegen die eindringenden Dämonen.

Lit.: Bindschedler, R. G.: Kirchliches Asylrecht (Immunitas ecclesiarum localis) und Freistätten in der Schweiz. Stuttgart: Enke, 1906; Luther, Martin: Traktat über das kirchliche Asylrecht. Aus dem Lat. ins Dt. übers. und hg. von Barbara Emme. Regensburg: Emme, 1985; Cancik, Hubert / Gladigow, Burkhard / Laubscher, Matthias (Hg.): Handbuch religionswissenschaftlicher Grundbegriffe. Band II. Apokalyptik – Geschichte. Stuttgart u. a.: Kohlhammer, 1990, S. 91–96; Herler, Georg: Kirchliches Asylrecht und Kirchenasyl im demokratischen Rechtsstaat. Würzburg, Univ., Diss., 2000.

 

Band 1


Das größte Lexikon für Grenzgebiete der Wissenschaft

Resch, Andreas: Lexikon der Paranormologie Band 1: A – Azurit-Malachit.
Innsbruck: Resch, 2007, XII, 580 S., ISBN 978-3-85382-081-0, Ln, EUR 38.30 [D], 39.90 [A]

Bestellung: info@igw-resch-verlag.at



��Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch (Redemptorist)