> Astvat-ereta - Lexikon der Paranormologie - IGW-Resch
LEXIKON DER PARANORMOLOGIE                                                  Index   A - Z
Band 1

Astvat-ereta

Astvat-ereta (awest., „verkörpertes Recht“), dritter und letzter der > Saoshyant, auch selbst Saoshyant genannt, wird gegen Ende der Welt herrschen (11970-12000). Seine Mutter wird die Jungfrau Ard-bad (bzw. Vispa-taurvairi, „Allesüberwinderin“) sein. Sie wird beim Baden im See Kasaoya durch einen schwimmenden Samenfaden > Zoroasters schwanger. Zur Geburt des A. steht die Sonne 30 Tage still. Die eigentliche Geburt leitet Frasho-kereti ein und gleichzeitig das Ende der 12.000-jährigen Weltperiode. Alle, die A. dabei mit seinen sechs in alle Richtungen blickenden Augen ansieht, erlangen die Unsterblichkeit.

Lit.: Hinneells, John R.: Persian Mythology. London: Hamlyn, 1973.

 

Band 1


Das größte Lexikon für Grenzgebiete der Wissenschaft

Resch, Andreas: Lexikon der Paranormologie Band 1: A – Azurit-Malachit.
Innsbruck: Resch, 2007, XII, 580 S., ISBN 978-3-85382-081-0, Ln, EUR 38.30 [D], 39.90 [A]

Bestellung: info@igw-resch-verlag.at



��Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch (Redemptorist)                                 
Band 1