Astralfatalismus

Astralfatalismus, auch astrologischer Fatalismus, Glaube an den Determinismus des Lebens durch die Sterne, im Gegensatz zu > astra inclinant sed non necessitant. Der A. wurde schon in babylonischer Zeit zur Grundlage der Geburtsastrologie mit der bis heute vertretenen Auffassung der dauerhaften Prägung der Persönlichkeit und des individuellen Lebensvollzugs vom Zeitpunkt der Empfängnis oder Geburt an. Derartige Auffassungen untergraben die Eigeninitiative und fördern die leichtfertige Beurteilung von Menschen anhand des Horoskops ohne Beweisgrundlage.

Lit.: Lexikon der Astrologie: präzise Informationen über Begriffe d. Astrologie, Astronomie (Astrophysik), Magie, Kosmologie / Im Auftrag der Lexikonredaktion des Verlages Herder erarbeitet von Udo Becker. München: Goldmann, 1981.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1