Astorch, Angela Maria

Astorch, Angela Maria (*1.9.1592 Barcelona, †2.12.1665 Murcia, Spanien), selig (23.5.1982, Fest: 2. Dezember), Kapuzinernonne vom Orden der hl. Klara.Kapuzinernonne vom Orden der hl. Klara. Als Äbtissin in Saragossa musste sie im Auftrag des Beichtvaters ihre mystischen Erfahrungen niederschreiben. So bemerkt sie 1636: „Beim Singen der Psalmen im Chor dringen die Worte, die von der inneren Anmut künden, tief in meine Seele und rauben mir diese im Flug. Das Gleiche widerfährt mir bei Versen, die von den Feinheiten der Liebe, der Dankbarkeit und dem ehrfurchtsvollen Respekt gegenüber Gott handeln.“ 1645 ging A. nach Murcia, wo sie im Lauf der Jahre zunehmend den Wunsch nach vollkommener „Leere“ im Sinne einer echten geistigen Armut verspürte. Fünf Jahre vor ihrem Tod bat sie, ihr Leben in völliger „Seelenentleerung“ beenden zu dürfen. Sie schien nach außen auf einen infantilen Zustand reduziert, im Inneren aber genoss ihr Geist die Versenkung in Gott. Beim Empfang der Sterbesakramente fiel sie in eine lange Ekstase.

Lit.: Mi camino interior / Maria Angela Astorch, 1592–1665; edición preparada por Lázaro Iriarte. Burlada, Narra: Hermanos Menores Capuzchinos de la Provincia de Navarra-Cantabria-Aragón, 1985; Resch, Andreas: Die Seligen Johannes Pauls II. 1979–1985. Innsbruck: Resch, 2000.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1