Asto Vidatu

Asto Vidatu (awest. ast, Knochen, der „Leibauflöser“), persischer Todesgott. A. war zunächst nur ein niederer Dämon, wurde dann zum Gott des Todes, dem kein Mensch entfliehen kann, denn bereits im Augenblick der Zeugung legt er seine Todesschlinge um den Hals. Deshalb trägt er auch den Beinamen Marg, d. h. „Tod“. Gemeinsam mit > Aeshma Daeva jagt er die Seelen der Toten bei ihrer Auffahrt zum Himmel. In mittelpersischen Texten tritt er unter dem Namen Astwidat als Oberhaupt der dämonischen Geister auf. Im Zurvanimus wird A. zur Schicksalsgottheit.

Lit.: Lurker, Manfred: Lexikon der Götter und Dämonen. Stuttgart: Kröner, 21989.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1