Ashtabula-Poltergeist

Ashtabula-Poltergeist, angebliche paranormale Phänomene, die um die Mitte des 19. Jhs. in Gegenwart einer jungen Frau aus Ashtabula County, Ohio, USA, auftraten. Beim Tod ihres Mannes wurde die Frau zum Medium. Es kam zu „Geister-Erscheinungen“ und anderen Phänomenen. Als sie dann von ihrem Studium der Anatomie in Marlborough in ihren Heimatort Austinburg zurückkehrte, traten neuerlich verstärkt Poltergeist-Phänomene auf: leichte Gegenstände flogen über das Haus, unbekannte Klänge wurden vernommen. Als sie das Anatomiestudium in Marlborough wieder fortsetzte, nahmen auch dort die Störungen zu. Eine ihrer Zimmerkameradinnen nahm den Geist des Leichnams wahr, den sie tagsüber seziert hatte.

Lit.: Podmore, Frank: Modern Spiritualism: a History and a Criticism. London: Methuen & Co., 1902.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1