Asen

Asen (altnord.), das größte germanische Göttergeschlecht des Nordens, von dem die Sagas erzählen. Der Wohnsitz der A. is > Asgard, die Himmelsburg Odins, auf dem nordischen Olymp. Der Name wird von altnord. ass (Pfahl, Balken) abgeleitet, was darauf verweisen könnte, dass die ältesten Darstellungen dieser Götter geschnitzte Pfähle waren. Anderen Forschern zufolge stammt das Wort aus dem Persischen.
Die A. herrschen über die Welt und die Menschen, allerdings beschränkt durch das Schicksal, das nur die > Nornen in vollem Umfang kennen. Den weitgehend vermenschlichten A. werden Stärke und Macht zugeschrieben, wie die folgende Auflistung der bekannteren unter ihnen zeigt:

> Odin (Wotan), das Oberhaupt, Gott des Todes in der Schlacht, der Weisheit, der Ekstase, des Krieges, der Dichtkunst;
> Thor (Donar), Gott des Donners, Gewitters und des Wetters, der Arbeit und des Kampfes; Fruchtbarkeitsgott und Schutzgott;
> Tyr, Kriegsgott, Gott des Fürstenamtes, des Himmels, des Sieges, Gott der Versammlung;
> Balder, Gott der Sonne, des reinen Lichts, des Frühlings, Gott der Schönheit und Gerechtigkeit;
> Heimdall, Gott des Lichtes, des morgendlichen Sonnen- u. Tageslichts, Wächter der Brücke > Bifröst;
> Hoedur, Gott der Dunkelheit, der blinde Gott;
> Ullr, Gott des Winters, Gott des Ackers und der Weide, Gott der Eide, Jäger und Bogenschütze;
> Forsete, Gott der Gerechtigkeit und des Rechts, „Vorsitzender“, Richter über Götter und Menschen;
> Vidar, Gott der Natur und des Waldes, Gott der Rache und des Schweigens;
> Braga, Gott der Dichtkunst.

Bei den weiblichen A. heißen sind u. a. zu nennen:
> Frigga, Odins Gemahlin;
> Iduna, Göttin der Unsterblichkeit;
> Freija, Göttin der Liebe;
> Gefiona, Göttin der Jungfrauen;
> Eira, Göttin der Arzneikunde;
> Snotra, Göttin der Klugheit;
> Syn, Göttin der Gerechtigkeit.

Hinzu kommen, wie schon genannt, noch die > Nornen, die Göttinnen der Zeit und des Schicksals, und die > Walküren, die Göttinnen der Schlacht.
Die kriegerischen Asen hatten ihren Widerpart in der bäuerlich-mutterrechtlich orientierten Welt der > Vanen, den Fruchtbarkeitsgöttern, mit > Njörd und > Freyr an deren Spitze.
Allerdings ist die Grenzziehung zwischen den beiden Göttergeschlechtern nicht einheitlich.
Beim Weltuntergang werden die Asen von den dämonischen Riesen getötet. Nur Odins Söhne, > Vali und > Vidar überleben.

Lit.: Herder-Lexikon germanische und keltische Mythologie: mit rund 1400 Stichwörtern sowie ... Tabellen. Neuausg. Freiburg i. Br. u. a.: Herder, 1993; Asen, Wanen und Riesen: germanische Göttersagen nach Gustav Schalk / neu bearb. und hg. von Thor Keller. Stuttgart: Mellinger, 1994.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1