Aschmodai

Aschmodai (hebr., aramaisiert-pers. oder ägyptischen Ursprungs), Name des Dämons, der sich nach Tob 3, 8.17; 6, 14f.; 8, 3) im Leben der Sara verheerend auswirkt. Er bringt ihr sieben Männer in der Hochzeitsnacht um und treibt sie durch Ehe- und Kinderlosigkeit in die Isolation. Tobias gelingt es mit Hilfe des Engels Rafael, Aschmodai durch Verbrennung von Fischherz und -leber unschädlich zu machen und in die Wüste zu verbannen. Sara kann daraufhin Tobias (Tob 4, 16f.) heiraten.

Lit.: Das Buch Tobit / Von Friedrich Stummer. Würzburg: Echter-Verl., 1950.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1