Arya-Samaj

Arya-Samaj (ind., "die Gemeinde der Arier"), eine von dem Brahmanen Dayananda Sarasvati 1875 gegründete hinduistische Reformbewegung, die auf die Wiederherstellung der Reinheit der einheimischen religiösen und ethnischen Kultur baut. Sie lehnt Idolverehrung und bedeutungslose Rituale im modernen Hinduismus ab und ist in ihren Glaubensvorstellungen und Ritualen für die Rückkehr zum > Veda. A. S. ist ferner gegen das Kastenwesen in der Hindugesellschaft und tritt für die Bekehrung von Leuten anderer Religionen zum Hinduismus ein. Sie bemüht sich soziale und religiöse Ungerechtigkeiten zu beheben und fordert eine Erneuerung des politischen Lebens im Sinne der Vedakultur.

Lit.: Glasenapp, Helmuth von: Religiöse Reformbewegungen im heutigen Indien. Leipzig: J. C. Hinrichs, 1928; Jordens, J. T. F: Dayåananda Sarasvatåi: His Life and Ideas. Delhi: Oxford University Press, 1997.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1