Artephius

Artephius (ca. 1119), arabischer Alchemist und hermetischer Philosoph, der oft mit > Apollonios von Tyana verwechselt und mit dem als Dichter bekannten Al-Toghrai oder Al-Tughrai’i ((†1128)) identifiziert wird. A. werden eine Reihe extravaganter Bücher zugeschrieben, so De Vita Propaganda (Die Kunst, dasLeben zu verlängern), das er nach Vermerk im Vorwort im sagenhaften Alter von 1025 Jahren geschrieben habe, und Clavis maioris sapientiae (Schlüssel zur obersten Weisheit). Ferner werden ihm ein Werk über die Eigenschaften der Planeten, die Bedeutung des Vogelgesanges, über vergangene und zukünftige Dinge sowie der Liber secretus de arte occultae atque lapide philosophorum (Geheimschrift der Kunst des Okkulten und des Steins der Weisen) zugeschrieben. Seine Traktate sollen in lateinischer Übersetzung zuerst von > Alfons X. in Umlauf gebracht worden sein.

W.: Artefii Clavis majoris sapientiae: primum in lucem prodiit Parisiis. Nunc iterum secundum istud recusa. Argentorati: Dolhopff, 1699.
Lit.: Hermetischer Rosenkrantz: Das ist: 4 schöne außerlesene chymische Tractätlein, nemlich 1. Artephii Von der geheimen Kunst und Stein der Weisen [Liber secretus, deutsch]. 2. Johannis Garlandii seu Hortulani [Johannes de Garlandia:] Compendium alchimiae [deutsch]. 3. Arnoldi de Villa Nova Erklärung über den Commentarium Hortulani [Compendii alchimiae Joannis Garlandii explicatio, deutsch]. 4. Bernhardi Comitis Trevis. absonderlicher Tractat Vom Stein der Weisen [Bernardus Comes Trevirensis: De lapide philosophorum, deutsch]; Aus d. Lat. ins Teutsche gebracht, u. nun erstmals in Druck gefertigt. Hamburg: Naumann, 1659.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1