Arras

Arras, Frankreich. Während der Pestepidemie von 1105 in Arras erschien den betenden Einwohnern vom Kirchturm des Städtchens her die Muttergottes und übergab dem Bischof eine brennende Kerze. Wer vertrauensvoll Wasser trank, das mit dem Wachs der brennenden Kerze in Berührung kam, wurde von der Pest geheilt oder vor ihr bewahrt. Die Kerze wurde bis zum Ende der Pest nicht kleiner und erlosch nicht. 1140 erbaute man dann die erste Kapelle zur Ehren der Notre-Dame des Ardents (feu ardent = die Pest) bzw. der Notre-Dame-de-la-Sainte-Chandelle.

Lit.: Ernst, Robert: Lexikon der Marienerscheinungen. Walhorn (Belgien): Edition Markus, 1984.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1