Arpentigny, Casimir Stanislaus d’

Arpentigny, Casimir Stanislaus d’ (um 1798–1864), französischer Esoteriker, der so schöne Hände hatte, dass er sie des öfteren mit den Händen der Höflinge Ludwigs XVIII. verglich. Dabei war er der Ansicht, dass der Daumen ein Zeichen von Talent und Genie sei, und entwickelte zur Weissagung mit der Hand die Grundlagen der > Chirognomie.

W.: La chirognomie (etc.). Paris : Charles Le-Clere, 1843; La Science de la Main, ou Art de reconnaître les tendances de l'intelligence d'après les formes de la main [Texte imprimé] / 3e édition. Paris: E. Dentu, 1865.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1