Arkanologie

Arkanologie (lat. arcanum, geheim; griech. logos, Lehre), Lehre von den Geheimmitteln, insbesondere der Alchemisten, ist ein von Gottlieb > Latz (1818–1883) geprägter Begriff zur Bezeichnung von Allgemeinheilmitteln (Schwefelsäure, Eisen, kohlensaures und salpetersaures Natron, eine Lösung aus Salmiak, Schwefel, Kalk und Mittel aus Quecksilber). Die Anwendung war allerdings nur seinen Anhängern bekannt, die sich verpflichten mussten, ihr Wissen geheim zu halten.

Lit.: Latz, Gottlieb: Die Alchemie: das ist die Lehre von den großen Geheim-Mitteln der Alchemisten und den Spekulationen, welche man an sie knüpfte; ein Buch welches zunächst für Ärzte geschrieben ist, zugleich aber auch jedem gebildeten Denker geboten wird. Köln: Komet, 2003.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1