Areopag

Areopag (griech. areios, Mars; pagos, Berg, der Areshügel oder Marshügel), ein Kalksteinhügel der Akropolis von Athen, auf dem im Altertum der nach ihm benannte Adelsrat tagte. Dieser war ursprünglich Zentralbehörde des Staates und Staatsgerichtshofs. Ab 462/461 v. Chr. war er nur mehr für die Blutgerichtsbarkeit (Todesurteile) zuständig. Der Sage nach soll > Ares der Erste gewesen sein, der auf dem Areopag wegen des Mordes an > Halirrhothios vor Gericht stand.
Auf dem Areopag hielt Paulus seine berühmte Rede vom Unbekannten Gott (Apg. 17, 19–31).
In der Freimaurerei heißt die Werkstätte des XXX. Grades Areopag.

Lit.: Dibelius, Martin: Paulus auf dem Areopag. Heidelberg: Carl Winter, 1939; Lennhoff, Eugen / Posner, Oskar / Binder, Dieter A.:  Internationales Freimaurerlexikon. Überarb. u. erw. Neuaufl. d. Ausg. v. 1932. München: Herbig, 2000.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1