Archäoastronomie

Archäoastronomie (griech.), junges Forschungsgebiet im Grenzbereich von Archäologie und Astronomie, das sich mit den himmelskundlichen Kenntnissen des Menschen der Vorzeit befasst. Dabei geht es um das Aufzeigen der Einbindung des Menschen in die periodischen Abläufe am Tages- und Nachthimmel, die astronomischen Einflüsse auf tierische Verhaltensweisen, die vermutete astronomische Funktion prähistorischer und archaischer Objekte, wie die Ausrichtung von Gräbern, die Kreisgrabenanlagen, die Denkmäler der Megalithzeit, und um die Kontinuität archaischer Sonnenbeobachtungstechniken in historischer Zeit. > Astroarchäologie.

Lit.: Schlosser, Wolfhard: Sterne und Steine: eine praktische Astronomie der Vorzeit. Darmstadt: Wiss. Buchges., 1996.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1