Arawn

Arawn in der walisischen Mythologie der König der Unterwelt > Annwfn (Annwyn), der > Anderswelt. Er tauscht mit > Pwyll, dem Prinzen von Dyfed, für ein Jahr und einen Tag Gestalt und Aufgaben. Im Herbst, Winter und Frühling reitet er mit seinen weißen Hunden, den „keltischen Höllenhunden“, durch den Himmel. Ihr Bellen wird mit dem Schreien der wandernden Wildgänse identifiziert und ihre Beute sind wandernde Seelen von Menschen, die nach Annwfn gebracht werden.

Lit.: The Mabinogion: from the Welsh of the Llyfr coch o Hergest (The Red Book of Hergest) in the Library of Jesus College, Oxford. London: Quaritch, 1877; Facsimile & Text of the Book of Taliesin. Llanbedrog: N. Wales, 1910 [i.e. 1915]; Maier, Bernhard: Lexikon der keltischen Religion und Kultur. Stuttgart: Kröner, 1994.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1