> Aratos von Soloi - Lexikon der Paranormologie - IGW-Resch
LEXIKON DER PARANORMOLOGIE                                                  Index   A - Z
Band 1

Aratos von Soloi

Aratos von Soloi (Aratus), griechischer Dichter des 3. Jhs. v. Chr., Mythograph, Chronist astrologischer Forschungen und Erkenntnisse, der in seinen um 270 verfassten Phainomena (Erscheinungen [des Himmels]), einem in der Antike und im Mittelalter sehr populären Lehrgedicht, den Himmel mit überreichem mythologischen Wissen bevölkert. Sterne und die zwölf Tierkreise sowie Globen und Armillasphären mit den Hauptkreisen der Himmelskugel bilden die Grundlage seines astrologischen Koordinatensystems. Aus dem Studium der Sphäre des Aratos leitete Hipparch die Präzession ab. Die Lehrgedichte zählen zu den Grundaxiomen der modernen Astrologie. Berühmt geworden ist sein Preislied auf den Weltgott Zeus.

Lit.: Aratus <Solensis>: Phainomena: Sternbilder und Wetterzeichen; griech.-dt. / Aratos. Ed. Manfred Erren. Mit 23 Sternkt. von Peter Schimmel. München: Heimeran, 1971.

 

Band 1


Das größte Lexikon für Grenzgebiete der Wissenschaft

Resch, Andreas: Lexikon der Paranormologie Band 1: A – Azurit-Malachit.
Innsbruck: Resch, 2007, XII, 580 S., ISBN 978-3-85382-081-0, Ln, EUR 38.30 [D], 39.90 [A]

Bestellung: info@igw-resch-verlag.at



��Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch (Redemptorist)                                 
Band 1