Ara

Ara, Urgeist in den Schöpfungsmythen der Iban, die zu den Dayak aus Borneo gehören. Am Beginn aller Zeiten schwebten der Sage nach A. und ein anderer Vogelgeist namens > Irik über dem grenzenlosen Urozean und holten schließlich zwei riesige Eier aus dem Wasser. Aus dem einen schuf A. den Himmel, aus dem anderen bildete Irik die Erde. Diese war jedoch zu groß und musste zusammengepresst werden, bis sie passte. So entstanden Berge und Täler, Flüsse, Meere, Hügel und Seen. Die Pflanzen sprossen, und am Ende beschlossen die beiden Götter, den Menschen zu schaffen. Als dieser Versuch mittels Baummark misslang, benutzten sie Erde und hauchten den so geschaffenen Figuren durch ihren Gesang Leben ein.

Lit.: Storm, Rachel: Die Enzyklopädie der östlichen Mythologie: Legenden des Ostens. Reichelsheim: Edition XXL GmbH, 2000.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1