Apsu

Apsu (akkad.; sumer. Abzu) ist in der babylonischen Kosmologie die Personifikation des die Erde umgebenden Süßwasserozeans, der sich in der Urzeit mit > Tiamat, der Herrscherin über die salzigen Gewässer, vereinte. Er wird von der Zauberwaffe des Gottes > Ea, der sein Sohn ist, getötet. Im Apsu, d. h. im Wasser, wird schließlich > Marduk geboren.
Nach dem sumerischen Mythos ist Abzu die Stätte, an der die Göttin > Nammu aus Lehm die ersten Menschen formte.

Lit.: Garelli, P. / Leibovici, M.: Akkadische Schöpfungsmythen. Die Schöpfungsmythen. Darmstadt, 1993, S. 121–151.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1