Apaturia

Apaturia (griech., Festbrauch), athenisch-ionisches Volksfest, dessen Namen ungewissen Ursprungs ist. Am wahrscheinlichsten hängt er mit den Unterabteilungen der athenischen Volksstämme, den Phratrien zusammen, die an ihrem wichtigsten Fest, das in den Monat Pyanopsion (Oktober/November) fiel und drei Tage dauerte, ihre gemeinschaftlichen Verhältnisse ordneten. Auf ihm versammelten sich alle Familienväter der Athener und aller von Athen ausgezogenen Ionier, mit Ausnahme der Ephesier und Colophonier. Am dritten Tag wurden die im vergangenen Jahr geborenen Kinder in die Phratrie aufgenommen. Man nannte diesen Tag „Schurtag“, da die Epheben, die athenischen Wehrpflichtigen zwischen 18 und 20 Jahren, nach dem Haaropfer erwachsene Mitglieder der Phratrie wurden.

Lit.: Rachet, Guy: Lexikon der griechischen Welt. Darmstadt: Primus, 1999; Vollmer, Wilhelm: Wörterbuch der Mythologie. Erftstadt: area verlag gmbh, 2004.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1